Berlin

05.06.2021 - 10.07.2021

NINA RÖDER – Champagner im Keller

Ort EIGENHEIM Berlin
Eröffnung 05.06.2021 um 19 Uhr
Dauer 05.06. – 10.07.2021
Öffnungszeiten Di. – Sa. 14 – 19 Uhr sowie nach Vereinbarung

Die Eröffnung findet am Samstag den 05.06.2021 mit einer eingeschränkten Besucherzehl statt. Es kann zu kurzen Wartezeiträumen kommen. Am Sonntag den 06.06. werden wir jedoch ausserordentlich zwischen 14 und 19 Uhr geöffnet haben. Die Künstlerin wird in diesem Zeitraum zugegen sein.


Link zum Werkverzeichnis


Informationen

NINA RÖDERS künstlerischer Schwerpunkt liegt auf fotografischen Arbeiten, welche sublime Strukturen biographischer Narrative verhandeln und Aspekte des Performativen mit dem zeitbasierten Bildraum der Fotografie kombinieren. Die oftmals absurde oder poetische Atmosphäre ihrer Szenographien vermittelt die Spannung biographischer Erfahrungen ihrer Figuren. In ihren Arbeiten kristallisieren sich zwei Themenkomplexe heraus: Fotografien, die im Naturraum entstanden sind und an Diskurse zum Anthropozän und der Postromantik anschließen und Serien, die sich mit biografischen Narrativen ihrer Familie auseinandersetzen. Die Serien über ihre Familie suchen explizit nach verborgenen und historischen Mechanismen der Persönlichkeitsentwicklung und vererbten Traumata. Ihre Fotografien im Naturraum verhandeln unterschiedliche Aspekte psychischer Zustände im Zusammenhang mit dem Phänomen des Loslassens von Menschen. Der emotionale oder reale Verlust von Menschen aufgrund von Tod oder Trennung wird in diesen Serien durch die Poetik der Wandinstallationen bildhaft gemacht.

Zur aktuellen Serie Champagner im Keller:
Als Nina Röders Großeltern im Jahr 2017 starben, musste die Familie deren Haus innerhalb einer Woche ausräumen und schliesslich verkaufen. Die meisten Habseligkeiten der Großeltern wurden auf die Schnelle willkürlich eingepackt – nur einige Erinnerungsstücke wurden bewusst ausgewählt und in einem Kellerraum im Haus von Röders Mutter im bayrischen Windsbach eingelagert. Anfang des Jahres 2020 wurde die Türe dieses Raumes zum ersten Mal wieder geöffnet. Mit einer Ambivalenz aus Verwunderung und Melancholie wurden alle Objekte, Einrichtungsgegenstände und vorallem die Kleidungsstücke der Großmutter begutachtet. In eben diesem Kellerraum haben Nina Röder und ihre Mutter während des Corona-Lockdowns Portraits, Selbstportraits und Stillleben mit den aufgehobenen Gegenständen für die Kamera inszeniert und so eine Bühne für ein Absurdes Theater geschaffen. ... Die Serie entstand mit freundlicher Unterstützung von LEICA CAMERA DEUTSCHLAND. mehr zu Nina Röder auf ihrer Künstlerseite dieser Webseite und natürlich auf ninaroeder.de

Downloads

  1. Pressemitteilung
  2. Werkverzeichniss

Galerie Eigenheim

WEIMAR EIGENHEIM Weimar / Asbachstrasse 1, 99423 Weimar / weimar@galerie-eigenheim.de
BERLIN EIGENHEIM Berlin / Kantstraße 28, 10623 Berlin / berlin@galerie-eigenheim.de
Diese Website benutzt Cookies. Mehr dazu hier.