Weimar

22.10.2022 - 20.11.2022

MATERIALIZE IT – Material und seine künstlerische Verarbeitung

Ort
EIGENHEIM Weimar, Asbachstraße 1, Weimar
Eröffnung 22.10.2022 um 19 Uhr
Dauer 22.10. – 20.11.2022

teilnehmende Künstler*innen Gökçen Dilek Acay, Uli Aigner, Liz Bachhuber, Konstantin Bayer, Christoph Blankenburg, Benedikt Braun, Christian Claus, Frederik Foert, Enrico Freitag, Kathryn Gohmert, Kathrin Henschler, Rainer Jacob, Robert Krainhöfner, Adam Noack, Nina Röder, Stefan Schiek, Michal Schmidt, Katrin Steiger, Gabriele Stötzer, José Taborda

mit freundlicher Unterstützung durch die Kulturstiftung des Freistaates Thüringen und die Stadt Weimar


-> WERKSKATALOG

Informationen

„Materialize it“ behandelt die Vielseitigkeit der Materialien in der Kunst und die unterschiedlichen handwerklichen Verarbeitungsmöglichkeiten. Einer Kabinettausstellung ähnlich werden vielfältige Positionen zusammengetragen, welche sich durch besondere Materialität und Handwerklichkeit auszeichnen oder das Material selbst zum Inhalt der künstlerischen Auseinandersetzung haben. Ob Stein, Ton, Holz, Metall, Glas, Plastik oder Öl auf Leinwand – das Material ist grundlegender Ausgangspunkt fast jeden künstlerischen Prozesses und jeder künstlerischen Forschung. Die natürlichen Materialeigenschaften geben dabei oft den Möglichkeitsrahmen der künstlerischen Arbeit vor und haben Künstler*innen schon immer herausgefordert und inspiriert. Anmutig, weich und individuell wie Marmor, spröde und geheimnisvoll wie Glas oder vielseitig und lebendig wie Holz. Genau an dieser Reichhaltigkeit der Materialien und Möglichkeiten der Bearbeitung setzt der Titel und somit auch die Ausstellung „Materialize it“ an – handelt es sich doch bei der Übersetzung von Materialize neben dem Materialisieren, also etwas, das zuvor nur ideell vorhanden war, in Materie abbilden, auch um die Worte verwirklichen und in die Tat umsetzen. Ein passendes Wortspiel für das Einwirken auf und Verändern von natürlichem Rohmaterial im Rahmen des künstlerischen Schöpfungsprozesses bestehend aus einem Dreiklang zwischen Material, intellektueller Leistung und handwerklicher Praxis.

Aus verschiedenen Gründen ist es gerade heute spannend einen Blick auf aktuelle künstlerische Produktionen unter Betrachtung des Materials und der Herstellungsweise zu werfen, befindet sich diese doch durch die Entwicklung neuer Technologien und Materialien in einem umfassenden Umbruch. Bei der Betrachtung von 3D Druck mit Plastik, Keramik oder Beton, Holzbearbeitung mithilfe von Lasertechnologie oder CNC gefrästem Metall scheinen die Möglichkeiten auch für Künstler so reichhaltig wie noch nie. Möglicherweise als Reaktion auf diese neuen Technologien und Materialien ist auf der anderen Seite eine Hinwendung zu traditionellen Handwerkstechniken in der zeitgenössischen Kunstproduktion zu beobachten. Es wird gewebt, geschnitzt, gehauen oder gegossen.

Ein spannender Dialog zwischen Tradition und Moderne ist also aktuell Teil der zeitgenössischen Kunstproduktion. Diesen möchten wir, im Rahmen der Möglichkeiten des kleinen Gärtnerhauses des Weimarhallenparks, bei EIGENHEIM Weimar aufzeigen und widmen diese Ausstellung den unterschiedlichsten Materialien und handwerklichen Herangehensweisen in der Kunst. Wir tragen exemplarisch Arbeiten verschiedener zeitgenössischer Künstler*innen zusammen, die sich mit speziellen Werkstoffen und deren Verarbeitung auseinandersetzen.

Aufwendige Stickereien und 3D Objekte von Gökçen Dilek Acay, Faltskulpturen aus Acrylglas, Holz oder Stahl von Robert Krainhöfner, Porzellan von Uli Aigner, Emailleobjekte von Christoph Blankenburg, Bitumen Hinterglasmalerei und Farbschichtarbeiten von Kathrin Henschler, Lackschichtmalerei auf gefaltetem Aluminium von Stefan Schiek, Keramiken von Gabi Stötzer, eine partizipative Installation aus Papier von Frederik Foert oder eine Welle aus 1500 PET Flaschen von Konstantin Bayer. Kaum ein Rohmaterial wird dabei ausgelassen. Ob ein Autoreifen oder Marmor bei Rainer Jakob, biologisches Material und Pflanzen bei Liz Bachhuber, modifizierte Bildschirme bei José Taborda oder Fliesen, Schaumstoff, Stahl und Stoff bei Christian Claus.

Wir freuen uns darauf, Ihnen diese und viele weitere Werke von Gast- und Hauskünstlern der Galerie zu präsentieren und natürlich auf Ihren Besuch zur Eröffnung am Samstag, den 22.10.2022 um 19 Uhr oder während der Ausstellungsdauer bis zum 20.11.2022.

Downloads

  1. Pressemitteilung
  2. Werkverzeichniss

Ansichten

Galerie Eigenheim

WEIMAR EIGENHEIM Weimar / Asbachstrasse 1, 99423 Weimar / weimar@galerie-eigenheim.de
BERLIN EIGENHEIM Berlin / Kantstraße 28, 10623 Berlin / berlin@galerie-eigenheim.de
Diese Website benutzt Cookies. Mehr dazu hier.