Exceptions from all directions – Timo Herbst in Solo


Ort
EIGENHEIM Berlin (Salon), Kantstraße 28, 10623 Berlin / Eröffnung 24.07.2020, 19 Uhr / Dauer 25.07. – 22.08.2020

Seit 2017 arbeiten Timo Herbst und EIGENHEIM Weimar/Berlin regelmäßig in verschiedenen Ausstellungsprojekten zusammen. Seitdem vertiefen wir die gegenseitige Auseinandersetzung. Ein Grund für uns Ihnen diesen Künstler in dieser Ausstellung näher vorzustellen.

Timo Herbst erforscht Muster in Bewegungsabläufen, die unser Lebensumfeld abbilden. Bei seinen Recherchen bezieht er sich auf kulturelle, gesellschaftliche und politische Ereignisse. Vorgefundene Bewegungen werden zeichnerisch zu isolierten Erscheinungen zerlegt und transformiert.

Die Serie Mache ein Organ aus dir beinhaltet 32 Zeichnungen, dessen Anordnung sich an der Form eines horizontalen Baumdiagrammes orientiert, wie es Carl von Linné in der Nomenklatur der Biologie zum Bestimmung der Tier- und Pflanzenarten nutzte. Integrierte Texte – Zitate aus Timo Herbsts Recherchen und eigene Statements – werden den dargestellten Bewegungen ähnlich wissenschaftlichen Zeichnung von Artenbestimmungen hinzugefügt. Die gezeichneten Bewegungen scheinen ihren zugewiesen Ort aber in Frage zu stellen. Auf eine sensible Weise findet dies einen Widerhall in den Texten über persönliche Selbsteinschätzung und Aktualisierung in einer sich ständig wandelnden Umwelt und Gesellschaft.

Die Videoinstallationen Rhythmusanalyse vermischt Filmsequenzen, in denen Timo Herbst sich mit Bewegungsstrukturen im urbanen Kontext beschäftigt. Die Filmbilder der Bewegungen von Passanten entlang eines U-Bahn Eingangs in Tokyo wurden durch Algorithmen verarbeitet und generieren so eine neue Komposition und Kombination des projizierten Videobildes auf der Zeichnung der Installation Rhythmanalysis (Tokyo). In der Vielschichtigkeit dieser Anordnung sind unzählige Informationen enthalten, die sehr plastisch die Flut von Daten vor Augen führt, die unsere digital geprägte Gesellschaft heute von uns besitzt und anwendet. Dieses Herausarbeiten der Komplexität und Widersprüchlichkeit einer Situation und ihrer Darstellung ist symptomatisch für die Arbeit des Künstlers, oft durch raumgreifenden installierte Formen wie bei der Zeichnung Sundial, oder der 5 Kanal Video Installation Play by Rules. Timo Herbsts Arbeiten sind Bindeglied zwischen wahrgenommener Bewegung, Reflexion und deren mögliche Übertragung in eigenes Handeln.