Spectrum 2 / about paper


Eröffnung 17.12.2016 um 19 Uhr

Dauer 18.12. – 28.01.2017 

teilnehmende Künstler: Alexandra Baumgartner / Antje Blumenstein / Isabelle Borges / Benedikt Braun / Laura Bruce / Timm Burkhardt / Stephan Dill / Thomas Draschan / Frederik Foert / Enrico Freitag / Peter Freitag / Amelie Grözinger / Bernd Hahn / Manfred Hausmann / Jens Hausmann / Aline Helmcke  / Marc Jung / Edith Kollath / Bettina Krieg / James Kudo / Corinne von Lebusa /  Martin Mohr / Sebastian Nebe / Adam Noack / Irene Pätzug / Marcia Thompson / Daniel Caleb Thompson / Saverio Tonoli / Moritz Wehrmann

Hiermit laden wir zum wiederholten mal am Ende des Jahres zu einer umfangreichen Gruppenausstellung zu einem bestimmten Thema ein. Bestand im letzten Jahr der Fokus auf der Malerei und Leinwand, so ist es bei spectrum 2 / about paper eine intensive Auseinandersetzung mit dem Material Papier.

Papier ist der wohl am vielseitigsten verwendete Werkstoff in der Kunst. Ob in Form von Faltungen, Scherenschnitten, Zeichnungen auf Papier, verschiedenartigen Drucken aber auch Installationen oder Objekten. Auch außerhalb der Kunst, im Alltag spielt, trotz der fortschreitenden Digitalisierung, das Papier ob als Quittung, Werbebroschüre, Buch, Notizheft, Aktenordner oder Geldschein noch immer eine zentrale Rolle. Ein großes inhaltlich wie formales Spielfeld für die verschiedenen künstlerischen Praktiken eröffnet sich. Mit dem Ziel einen breitgefächerten Diskurs über das Material in Gang zu setzen, wollen wir diesem Umstand Rechnung tragen und Papier über die Zeichnung, den Druck oder die Collage hinaus auch in Form von Installation und Objekt zeigen.
In Spectrum 2 / about paper zeigen wir insgesamt 28 Künstler darunter neben unseren Hauskünstlern Adam Noack, Enrico Freitag oder Daniel Caleb Thompson, auch Gastkünstler wie Edith Kollath, Marc Jung oder Irene Pätzug mit welchen wir schon oft zusammengearbeitet haben oder auch für uns neue Persönlichkeiten der Berliner Kunstszene wie Laura Bruce oder Anje Blumenstein. Eingeladen haben zu dieser Ausstellung Jens Hausmann und Konstantin Bayer.