WEIMAR: Jens Hausmann und Vanessa Henn

Eröffnung 02.Juni 2017 um 19 Uhr / Dauer 03.Juni bis 08.Juli 2017

BERLIN: Kap Hoorn #01 – Raue Strömung

Gruppenausstellung lateinamerikanischer Künstler Eröffnung: 15.06.2017 um 19 Uhr / Dauer: 16.06. - 29.06.2017

WEIMAR Katalogveröffentlichung - 10 Jahre Galerie Eigenheim

Es ist geschafft! Eine umfangreiche Publikation zum Jubiläum (400 S. farbig, A4, Aufl.75, 45€) Bestellungen werden unter team@galerie-eigenheim.de angenommen.

WEIMAR – Die Galerie Eigenheim ist in neue Räume gezogen

Seit Juni 2016 befindet sich die Galerie Eigenheim im Gärtnerhaus des Weimarhallenparks Mit freundlicher Unterstützung der Stadt Weimar

ÖFFNUNGSZEITEN

WEIMAR (Gärtnerhaus des Weimarhallenparks) Do. bis Sa. 16 – 19 Uhr und immer nach Vereinbarung BERLIN (Linienstrasse 130) Dienstag - Samstag 12 bis 19 Uhr / Sonntag 14 bis 19 Uhr

Galerie Eigenheim Weimar


02.06. – 08.07.2017
VANESSA HENN & JENS HAUSMANN – zu Gast aus Berlin

12.07. – 16.07.2017
PROJEKTPRÄSENTATION – Die Klasse von Simon Wachsmut und Naomi Tereza Salmon

 

Jens Hausmann und Vanessa Henn - zu Gast aus Berlin


Vernissage 02.06.2017 um 19 Uhr
Dauer 03.06. – 08.07.2017


Hiermit laden wir herzlich zur Ausstellung der beiden in Berlin lebenden Künstler Vanessa Henn und Jens Hausmann in die Galerie Eigenheim nach Weimar ein.

Sind die Arbeiten von Hausmann und Henn zunächst im Sujet unterschiedlich so treffen sie sich doch thematisch in der Kritik der Moderne in einem wertfreiem Sinn. Jens Hausmann stellt in seinen Landschaftsmalereien die modernistische Architektur in den Vordergrund. Wesentliches Motiv seiner Bilder sind Gebäude die zwischen dem Betrachter und einem möglichen landschaftlichen Raum stehen - die totalitäre Tendenz der Moderne ist spürbar.

Häuser wie modern house, 24 / der Bau, 2 werden in Ihrer objekthaften Darstellung beinahe zu einer Skulptur und ein Gleichnis für das menschliche Schutzbedürfnis in Verbindung mit einer gewissen Agression die der Angst vor der Komplexität der Außenwelt entstammt. Vanessa Henn dekonstruiert in ihren linearen Objekten dieser Ausstellung ein Element, welches uns aus modernistischen Gebäuden bekannt ist - PVC beschichtete Handläufe von Treppengeländern. Genau das Detail des Gebäudes, welches dazu bestimmt ist uns Halt zu geben, eskaliert vor unseren Augen an der Wand oder im Raum.

Vanessa Henn * 1970 in Stuttgart / 1992 – 2001 Staatliche Akademie der Künste in Stuttgart / 1995 – 1996 Edinburgh College of Art / 1999 – 2000 Master of Fine Art University of Canterbury School of Fine Art, Christchurch, Neuseeland / lebt und arbeitet in Berlin

Jens Hausmann * 1964 in Meiningen / 1994 – 2000 Studium der Bildhauerei und Malerei an der HfBK Dresden / 2001 Diplom Malerei bei Prof. R. Kerbach / lebt und arbeitet in Berlin

 

10 Jahre Galerie Eigenheim - Katalogveröffentlichung


Es ist geschafft!
Rückblickend auf die letzten 10 Jahre der Galerie Eigenheim haben wir einen umfangreichen Jubiläumskatalog (400 S. farbig, A4, Aufl. 75 Stück, je 45 ) erstellt, welcher nun bestellt werden kann. Schwelgen Sie in 10 Jahren Galeriegeschichte, verfolgen Sie die zahlreichen Ausstellungen zurück, betrachten Sie bisher unveröffentlichte Bilder sowie Dokumente und reflektieve Texte der Macher und Freunde.

An dieser Stelle möchten wir uns herzlich bei der Leitung des Journal of Culture, Julia Scorna, für die aufopferungsreiche Arbeit, wie auch bei der Kulturförderung der SV SparkassenVersicherung, der Bauhaus-Universität Weimar und der Stadt Weimar für die Unterstützung dieses umfangreichen Vorhabens bedanken.

 

Galerie Eigenheim Berlin


15.06. – 29.06.2017
KAP HOORN #01 RAUE STRÖMUNG – Gruppenausstellung südamerikanischer Künstler

07.07. – 28.08.2017
GRUPPENAUSSTELLUNG mit den Künstlern der Galerie

 

KAP HOORN #01 RAUE STRÖMUNG - Gruppenausstellung lateinamerikanischer Künstler


Eröffnung
15.06.2019 um 19 Uhr

Dauer 16.06. – 29.06.2017 

beteiligte Künstler Paula Anguita, Jacinta Besa, José Délano, Muriel Gallardo, Marcela Moraga, María Muñoz, Natalia Urnía, Amalia Valdés, Pablo Zuleta Zahr

Latin America is a land of deep contrasts, both geographically and culturally. Its history is the history of the permanent confrontation between abstraction and nature, order and chaos, reason and intuition. In its deepest essence, the Latin American identity can be understood as a dialectical synthesis of these primordial forces, set in permanent tension. And this has in turn determined the character of its cultural productions, particularly in the field of visual creation.

Raue Strömung, the first exhibition of the platform of Latin American artists Kap Hoorn, is constituted by the recent work, created especially for the exhibition of 10 chilean artists residing in Berlin. Beyond their natural diversity in formal terms, they share as a common feature a marked sensitivity for the matter with which they are conformed. The expressive qualities of materials as diverse as metal, glass, textiles, paper, ceramics, plasticine and objets trouvés, are put into value through careful processes of transformation which, due to their subtle nature, refer to the work of goldsmiths and craftsmen, who do not force the material substrate but know how to understand matter in its most profound laws.

This know-how with matter is the fertile ground that allows the identity roots to emerge, dialogue and bear fruit: from abstract geometric patterns related to the Latin American tradition of kinetic art and indigenous iconographies, to the presence of the landscape with all its Telluric-symbolic burden; From the complexity of fabrics woven with the traces of wear and memory, to the richness of mythical cartographies and hand drawings loaded with sign references.

In the work of these artists, abstraction and sensuality, Brasilia and Macondo, these forces and primordial visions that gave shape to that complex reality we call Latin America, converge again into a remarkable and unique alchemical synthesis: Raue Strömung (raw currents).

Artistic direction – José Délano
Production – Felipe González van Cauwelaert

 

weitere Ausstellungen der Künstler der Galerie


Christiane Wittig
bis 02.07.2017 – Occupation
Videoarbeiten aus dem Kunstfonds/Staatliche Kunstsammlungen Dresden
Motorenhalle - Wachsbleichstraße 4a, 01067 Dresden

Benedikt Braun
bis 06.05.2017 – Dekontext
Kunstverein Jena / in den Galerieräumen des Stadtspeichers am Markt 16 in Jena

Michal Schmidt
bis 07.05.2017 – malfunction / Stipendiaten des Landes Thüringen 2016
Galerie Waidspeicher, Michaelisstraße 10, 99084 Erfurt

Enrico Freitag
27.05. bis 24.06.2017
Soloausstellung von Enrico Freitag in der Galerie Rutger Brandt, Amsterdam (NL) /
Bethaniënstraat 39, 1012 BZ Amsterdam