PARKLANDSCHAFTEN - eine drive in & through Ausstellung

"PARKLANDSCHAFTEN – eine drive-in und drive-through Ausstellung"
in der Tiefgarage der Weimarhalle - DER KATALOG ONLINE


Eröffnung 24.08.2014 // Dauer 25.08. bis 07.09.2014 // Tiefgarage der Weimarhalle
Künstler: Benedikt Braun, Timm Burkhardt, Lucas Buschfeld, Carmen Büchner, Roland Darjes, Enrico Freitag, Adi Gelbart, Christoph Höfferl, Björn Jung, Martin Schade, MichaL Schmidt, Stefan Schiek, Anna Schimkat, Maria Antonia Schmidt, Julia Scorna, Moritz Wehrmann, Christiane Wittig, WeAREmedienkünstler // im Rahmenprogramm: Dilek Acay, Jan Frisch, Michael von Hintzenstern, THE!, Florence von der Weth, Maria Schwerdtner alias Eva Maria!, Christopher Schön, Irk Yste, Markus Koch und Stefan Zink // Kurator: Konstantin Bayer
Eine Koproduktion zwischen der GALERIE EIGENHEIM und dem KUNSTFEST WEIMAR. In Kooperation mit der Weimar GmbH und mit Unterstützung der RWE Stiftung, der Stadt Weimar und der Kulturstiftung Thüringen.

Herzlich Willkommen in der Ausstellung PARKLANDSCHAFTEN – eine drive-in und drive-through Ausstellung in der Tiefgarage der Weimarhalle. Wir freuen uns Sie an diesem ungewöhnlichen Ausstellungsort begrüßen zu dürfen und laden Sie ein auf eine Ausstellung der besonderen Art. Dass Kunst nicht nur in Museen und geweißten Ausstellungsräumen Platz hat, sondern kunstfremde Orte umgenutzt werden können, ist nicht neu; jedoch wird hier ein Experiment gewagt.

In diesem Falle befinden wir uns also in einer Tiefgarage und haben die Möglichkeit mit dem Auto die Ausstellung zu durchfahren! Dies bricht mit herkömmlichen Konventionen der Kunstrezeption, spielt mit dem Zeitgeist, lässt auf Entdeckungsreise gehen und sensibilisiert unsere Umwelt einer genaueren Betrachtung zu unterziehen. In der Gesamtheit sind dies Leitlinien der Kunstvermittlung für die Galerie Eigenheim, welche uns zugleich zu den inhaltlichen Eckpunkten dieser Ausstellung führen: Mobilität, Urbanisierung, Umweltbewusstsein, Energie- und Weltwirtschaft.

Die Umgestaltung einer Tiefgarage, eines beklemmenden Orts des Unbehagens, gleicht einem kuratorischen Statement. Leicht metallisch bitter ist der Geruch, stickig die Luft, mit Benzin versetzt das Wasser, düster das Licht, welches sich an den Wänden aus Beton bricht; genauso wie der Blick, der nicht in die Ferne schweifen kann. Eine melancholische Grundstimmung macht sich breit. Dieser Ort kommt unserer Vorstellung einer futuristischen Idee von Lebensraum, einer katastrophalen Vorhut oder Endzeitstimmung gleich. Ähnlich einem Untertagebau sind wir hier nun auf der Suche nach dem goldenen Zeitalter und werfen mit der Unterstützung künstlerischer Denkweisen und Strategien Fragen auf, welche zu den Entscheidendsten des 21. Jahrhunderts gehören werden.

So stellt Moritz Wehrmann die grundsätzliche Frage nach der Vereinbarkeit zwischen dem Ich und dem Gegenüber, Christiane Wittig die fragil, elementare Umwelt schützend in eine kristallartige Box, baut Julia Scorna rätselhaft mystifizierende Raumlandschaften, Martin Schade Hybride aus Massenartikeln und Lebewesen, zeigt Adi Gelbart die Machtübernahme der Erde durch eigendynamisches Gemüse, und Enrico Freitag mülldurchsetzte Landschaften in Öl auf Leinwand. Fast unmöglich alle Arbeiten hier aufzulisten, soll an dieser Stelle ein Grundton entwickelt werden, um die Fülle an Interpretationsmöglichkeiten zu lenken.
Gleichzeitig wird durch die Ausstellung ein persönlicher Zugang zu einem Unort hergestellt. Die horizontale Vielschichtigkeit von Stadtlandschaften und urbanen Räumen ist zumeist strengen Nutzungskonzepten unterlegen. Bei genauerer Betrachtung ergeben sich jedoch Freiräume! Diese Ausstellung soll dazu anregen, das gegenwärtige räumliche, wie intellektuelle Potenzial von Stadt und Mensch ganzheitlich zu betrachten und auszureizen. Sie soll anregen neue Wege zu gehen und zugleich nach den Herausforderungen der Zukunft in Bezug auf die Nutzbarkeit und Identität von urbanem Raum, der Anwendung neuer technologischer Errungenschaften und gesamtheitlichen, globalen Aufgaben zu fragen.
Landschaften werden heute hauptsächlich im Vorbeifahren wahrgenommen – das Innehalten ist Luxus. Mit dem Titel PARKLANDSCHAFTEN soll das Verhältnis zwischen Raum und Transit aufgebrochen werden, soll das Verhältnis von privat und öffentlich Teil der Auseinandersetzung werden. Die Möglichkeit des bewussten Durchfahrens der Ausstellung, lässt den Raum nicht nur als funktionalen Raum, sondern als Raum mit Identität wahrnehmen.

Um dieses weite Spektrum von Themen zu bearbeiten, wurden Künstler der Galerie, sowie Gäste aus Stuttgart, Hamburg, Köln, Berlin und Leipzig eingeladen, Arbeiten aus den Bereichen Medienkunst und Installation, Malerei und Skulptur zu präsentieren. Darüber hinaus wurde ein Rahmenprogramm aus Performances und Konzerten zusammengestellt, um die Tiefgarage während der Ausstellung zu einem lebendigen Teil des Kunstfestes werden zu lassen. (Konstantin Bayer, Kurator, Galerie Eigenheim)

Zur Ausstellung PARKLANDSCHAFTEN eine drive in & through Ausstellung in der Tiefgarage der Weimarhalle wurde ein Rahmenprogramm aus Konzerten, Performances, live Hörspielen und Experimenten entwickelt, um die Ausstellung einen lebendigen Teil des Kunstfests werden zu lassen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

So. 24.08. - 16 Uhr Eröffnung // - 22 Uhr Michael von Hintzenstern (Die Farben des Windes, Klang-Rausch für Orgel) || Di. 26.08. - 17 Uhr Florence von der Weth (Radioexperimente) // 18:30 Uhr Michael von Hintzenstern (Die Farben des Windes, Klang-Rausch für Orgel) || Sa. 30.08. - 20 Uhr Markus Koch und Stefan Zink (performance) // - 22 Uhr „EVA-MARIA!“ (musikalisches Hörspiel über das Abschied nehmen) || So. 31.08. - 18 Uhr Michael von Hintzenstern (Die Farben des Windes, Klang-Rausch für Orgel) // - 20 Uhr Markus Koch und Stefan Zink (performance) || Mo. 01.09. - 19 Uhr Dilek Acay und Jan Frisch (Live) || Di. 02.09. - 16 Uhr Florence von der Weth (Radioexperimente) || Do. 04.09.- 16 Uhr Florence von der Weth (Radioexperimente) // - 18 Uhr Michael von Hintzenstern (Die Farben des Windes, Klang-Rausch für Orgel) || Sa. 06.09. - ab 13 Uhr Tischtennisturnier // - 18 Uhr THE! (live) || So. 07.09. - 14 Uhr Florence von der Weth (Radioexperimente) // - 18 Uhr IRK YSTE (Live)