GRUND

 

Eröffnung am 25.September 2015 um 19 Uhr
Dauer 25.09. – 24.10.2015

Gezeigt wird ein umfangreicher Einblick in das Schaffen des Künstlers. Figurative und abstrakte Malerei, sowie Skulptur entwickeln durch Abstraktion und Reduktion ein formal, wie inhaltlich nachvollziehbares, hoch ästhetisches Gesamtbild.

Schieks Malerei im Hochglanz-Lackschichtverfahren zeigt rätselhafte Szenen, in denen die Protagonisten, in einer Endzeitsituation befindlich, auf der Suche nach Antworten zu sein scheinen. Flussbett, Wald und Sumpf sind dabei Orte des Geschehens; grelle Neonfarben, rätselhafte Materie und Schutzanzüge bilden den Erzählraum. Jedoch entwickelt Schiek nicht nur figuarative, sondern auch abstrakte Bildwelten. Warpaintings, Warscapes oder Candies sind durch vertikale Linien geprägte Drippaintings, welche einen starken Kontrast und so Spannungsbogen zu den figarativen Malerein herstellen. Ein weiterer Kontrast besteht zwischen der Hochglanzoberfläche und Feinheit der Bilder, und der Kraft und harten Arbeit, welche im Produktionsprozeß aufgewendet werden müssen. Auftragen, Schichten und Abschleifen der Farbe lassen reliefartige Untermalungen, sowie weiche Farbübergänge neben grell monochromen Farbflächen entstehen. GRUND als Titel der Ausstellung bezieht sich dabei nicht nur auf die vom Künstler angewante Technik, sondern bezieht den Aktionsraum der Darstellungen mit ein. Es bedarf also der Ergründung des Malerials und der Erzählung.

 

GRUND stellt darüber hinaus die Frage nach Ursache und Wirkung menschlichen Handelns, sowie nach der außergewöhnlichen Herangehensweise des Künstlers an die Malerei, welche die Malerei grundsätzlich zu hinterfragen scheint.