HENTAI World


kuratierte Ausstellung von Fanny Josefine Dehnkamp, Ulrike Hempel & Nicolas Andreas de Marcedo Schäfer bei EIGENHEIM Weimar / Vernissage 24.06. ab 16 Uhr, Asbachstraße 1 in 99423 Weimar / Dauer 25.06. – 30.06.2020 / Öffnungszeiten täglich 16 - 19 Uhr

Schlangenschwänze und Tigertitten - Pornografie ist Politisch - und unterhaltsam

Kommt zur ersten Hentai Ausstellung in Thüringen!!! Das Wort “Hentai” ist Japanisch und bedeutet übersetzt “Perversion”. In der Ausstelllung untersuchen und bereiten deutsche Weeaboos (westliche Fans der japanischen Populärkultur) die Spielarten des Hentai auf ästhetische und wissenschaftliche Weise auf.

Wo verlaufen die Grenzen zwischen Diversität und Freiheit, Unterdrückung und Gewalt? Internet hat Pornografie und den Zugang zu ihr verändert. Sexuelle Vorlieben, die mitunter gesellschaftliche Normen brechen, können im Web künstlerisch dargestellt werden. Communities haben die Möglichkeit sich auszutauschen, skandalisierte oder pathologisierte sexuelle Praktiken und Präferenzen können enttabuisiert werden. Doch welche Praktiken relativieren wir damit im gleichen Augenblick? Ist es ok, nicht einvernehmlichen Sex aka. Vergewaltigung anregend zu finden, wenn dieser in einem gezeichneten Film dargestellt wird, also in “echt” niemand zu schaden kommt? Hat die bildliche Darstellung und die virtuelle Welt etwas mit dem Verhalten der Konsumierenden im real life zu tun? Ist es einvernehmlich die Identität eines Menschen zu fetischisieren? Kann eine Kunstrichtung die von einer grundlegenden Fetischisierung geprägt ist, inklusiv gestaltet werden? Diese und andere Fragen stellen die Kurator*innen, sich selbst und den Besucher*innen. Mit Bildern, Videos und Merchandise - Produkten von anonymen Künstler*innen aus dem Internet sowie Bauhaus Studierenden wird die Faszination für Hentai dargestellt und versucht ein Dialog zu inspirieren. In anschaulicher Weise können in der letzten Juniwoche verschiedene Exponate
begutachtet werden.