TOM ACKERMANN - in Solo

EIN GANZ NORMALER TAG | Tom Ackermann - in Solo | Ackermanns ersten Solos in der Galerie Eigenheim

Letztes Jahr in der Gruppenausstellung ”Malerei & Zeichnung” (2010) gezeigt, freuen wir uns sehr den jungen Künstler, geboren 1984 in Gera, endlich in einer Einzelausstellung präsentieren zu können. In den Werken Tom Ackermanns formen sich klar geführte Linien zu scheinbar düsteren Szenarien, welche sich durch leuchtende Farben vor dominierenden dunklen Hintergründen märchenhaft auflösen. Kraftvolle Farben winden sich schon fast skulptural über die Leinwände, erzählen portraithaft von einzelnen Menschen. In großformatigen Werken erscheint Ackermann in Traum-Motiven. Surrealitisch die Elemente in ihrer Konstellation – Objekte einer zivilisierten, technischen Gegenwart –  einmal klar, flächig und leicht formuliert ein anderes Mal strukturiert und tief wirkend der Farbauftrag. So jung die Malerei, so verschieden kann ein Ackermann aussehen. Trotzdem finden sich die Motive in Serien eindeutiger Handschrift in Themen, wie Beziehungen zwischen Mensch und Natur, auf welches ebenso der selbstgewählte Ausstellungstitel verweist.

EIN GANZ NORMALER TAG, vielleicht auch bezogen auf die tägliche Beschäftigung mit der Malerei an sich. Auf die Entwicklung des Künstlers darf man jedenfalls gespannt sein! Die hier zusammengestellte Ausstellung bietet eine Vorschau auf das diesjährige Diplom Tom Ackermanns, der seit 2005 freie Kunst an der Bauhaus-Universität studiert.