NACHTANGELN – Malerei und Zeichnung von Rao Fu


Nachtangeln 夜钓 – Malerei und Zeichnung von RAO FU 傅饶个人画展 / Ort EIGENHEIM Berlin, Kantstraße 28, 10623 Berlin / Eröffnung 开幕式 26.10.2019 um 19 Uhr / Dauer  期间 26.10. – 14.12.2019

Die Bildwelten von Rao Fu sind geprägt von mystischen Ereignissen, eingebettet in oft düstere Räume und Landschaften. Fabelwesen und geisterhafte, oft nur silhouettenhaft dargestellte, Protagonisten sind in verschiedene Aktionen eingebunden. Durch Ihre Körperhaltung, die Vergesellschaftung und das Umfeld werden aus den schemenhaft dargestellten Situationen rätselhafte Erzählungen, welche aus einem dystopischen Alptraum einer Freizeitsituation heraus gegriffen zu sein scheinen. Der gemeinsame Ausritt in den Wald, der Familienausflug mit Boot auf dem See, Angeln bei Nacht… viele Symbole prägen dabei die Lesbarkeit der Erzählungen – der Wald, das Boot, Wasser und Pferde – vieles deutet auf das Ergründen des Unterbewussten hin, auf einen transzendentalen Zustand zwischen Leben und Tod, es finden sich Bezüge zu Märchen, Sagen und Legenden, zu Waldgeistern, Dämonen, Feen, Hexen, Riesen und Zwergen. Auch die Farbigkeit, gleicht einem psychedelischem Zustand, gefangen zwischen Fantasie und Wirklichkeit.

In diesem Bezug lohnt es, sich auf das den Ausstellungstitel gebende Bild, einzugehen. In einem Boot auf einem Fluss stehen schemenhaft zwei Männer bzw. Wesen mit Käscher bzw. Speer oder Angel in der Hand. Der Fluss ist auf der einen Seite durch dunklen Wald und Dickicht geprägt auf der anderen erstreckt sich in der Ferne eine Brücke. Beide versuchen ein undefiniertes Wesen aus dem Fluss zu ziehen. Die Szene scheint sich im Dunkel der Nacht abzuspielen. Die Farbigkeit changiert zwischen rot, blau violett, grau sowie starken schwarz - weiß Kontrasten. Das Boot gleicht einer unangemessen kleinen Scholle. Es bedarf großer Zuversicht, das das Boot nicht kentert, sobald der Fang an Bord ist. Nachtfischen ist eine kontemplative Handlung und ist geprägt von der Ungewissheit des Erfolges. Das Angeln oder Fischen ist Emotion, ist Glück und Enttäuschung, Kampf und Mediation, das Fischen im Dunklen eine Metapher für das Leben und den Tod, die Brücke, der Wald, das Boot – wieder eröffnet sich ein dichtes Nebeneinander von Deutungsebenen und Schwellensymbolen.

Erinnern kann uns das an Peter Doigs mystisch verklärte Wasser- und Urwaldszenen oder die surrealen Wesen und Landschaften eines Max Ernst. Jedoch hält Rao Fu aufgrund seiner chinesischen Herkunft einige formale Überraschungen für uns bereit – traditionelle chinesischer Tuschemalerei verbindet er mit Bildwelten europäischer Kunstgeschichte. Ein typisch chinesischer Bildaufbau der Landschaftsmalerei vermengt sich mit der europäischen Zentralperspektive.

In der traditionellen Malerei Chinas wird die Landschaft gern perspektivisch verzerrt dargestellt, um die Tiefe der Landschaft gegenüber der Präsenz des Vordergrundes mehr Bedeutung zu geben. Eine Art 3/4tel - Auf Perspektive erlaubt es das Wesen und die Details einer Landschaft zwar weniger naturgetreu jedoch umso detaillierter darzustellen. Diesem traditionellen Bildaufbau wird Rao Fu in vielen seiner Bilder gerecht, hat er doch bei seinem Vater diese Technik schon in seiner Kindheit erlernt. Auch sein Pinselduktus verrät uns, in jedem seiner Bilder, wenn auch nur in manchem Detail, diese Herkunft. Große stark verinnerlichte Gesten lassen parallelen mit der chinesischen Kalligrafie erkennen. Hierbei ist es von großer Bedeutung mit welchem Druck der Pinsel über das Papier gezogen wird, um neben dem geschriebenen auch den Gemütszustand des Malers zu vermitteln. Gerade in den hier gezeigten Papierarbeiten wird die Nähe zur chinesischen Tuschemalerei besonders deutlich.

BIOGRAPHY
1978 born in Beijing, China. / 2002-2008 painting studies, Academy of Fine Arts, Dresden / 2008-2010 Master student of Prof. Ralf Kerbach / lives and works in Dresden, Germany / Rao Fu has won various prizes and scholarships such as a scholarship from the Kulturstiftung des Freistaates Sachsen or the DAAD, is represented in many private and public collections such as The National Museum of History and Art Luxembourg or the Dresden City Art Museum and takes part in many national and international exhibitions.