Mysterien und andere Albernheiten


Eröffnung 04.08.2019 um 19 Uhr

Dauer 05.08. – 10.08.2017 

beteiligte Künstler Annekatrin Härtel, Lucian Patermann, Martin Fink, Johannes Clausnitzer, Martin Billert


"Die Religion ist [weltweit] auf einen Tiefpunkt gesunken, die Frömmigkeit aber hat einen nie gekannten Höhepunkt erreicht. Mit anderen Worten: auf dem Tiefstand des [kirchlichen] Einflusses ist die Suche nach den letzten Dingen so intensiv wie noch nie." (Tom Robbins) Was benötigen wir, um uns vertraut mit den überirdischen, geistlichen Erfahrungen zu machen? Sind es die großen Symbole der Religionen die uns Kräfte schenken? Vielleicht ist es der Geruch von orientalischen Düften, Kerzenschein und Chorälen? Vielleicht brauchen wir einen Guru, der uns belehrt, dem wir glauben schenken, der mit uns predigt? Oder ist es wirklich nur das Gefühl der Gemeinde? Wie intuitiv und individuell kann man eine eigene Religion, eine neue Kirche gestalten?

Wir möchten die Galerie verwandeln: in ein überirdisch spirituelles Zentrum. Alles wird uns an bekannte religiöse Eindrücke erinnern, doch nichts wird stimmen. Der Prediger wird keine sinnvolle Predigt halten, das Kirchenlicht ist ein Mix aus Kerzenschein und Discobeleuchung, der Altar wird zum DJ Pult. Und irgendwo im Ausstellungsraum verläuft die Grenze zwischen heilig und profan.

Verlieren Sie den Zugang zum Realen und Alltäglichen und begeben Sie sich mit uns auf eine frei improvisierte Reise durch Mysterien und andere Albernheiten.