BENEDIKT BRAUN - in Solo

Brauns Arbeiten sind Medienhybride - Grenzen gibt es nicht, genauso wenig wie ästhetische Regeln. Skuril und nicht selten wahnsinnig ist sein Werk, doch immer ganz eng an der Realität unserer Zeit. Das Phänomen Mensch bearbeitet er am Beispiel seiner eigenen Person. Durch die konsequente Selbstinszenierung gewährt er einen tiefen Einblick in seinen Alltag, was seinen Arbeiten ein hohes Maß an Authentizität verleiht. Der Galerie Eigenheim ist Benedikt Braun schon seit Anbeginn ein Begriff, auch wenn es schließlich zwei Jahre dauerte bis sein Duktus soweit verstanden und vertretbar erschien. Dafür aber umso eindringlicher und hingebungsvoller.

HALS ÜBER KOPF | Benedikt Braun - in Solo | Eröffnung 01.03.2013 um 19 Uhr / Ausstellungsdauer 02.03.2013 bis 28.03.2013

Flieht der überflüssige Flaschensammler? Oder schlendert der Lügner weiter in den augenzwinkernden Luxus? Brauns Haltung, will man meinen, veredelt sich. Nicht wertend distanziert sich der Künstler von der Armut und auf der Suche nach dem hohen Ross scheißt er sicherheitshalber schon jetzt aufs Pfand. Während körperlose Pinocchios als Stammhalter betitelt werden und alternde einarmige Banditen die Haltung wahren, bleibt dem Kopfschuss Phönix nur das warten auf den Brand. Sind dies erste Anzeichen auf den Wandel in Brauns Werk? Was kommt nach dem noch freundlichen und zarten Witz?
Benedikt Braun ist einer der umtriebigsten Künstler der aktuellen Generation von Bauhaus-Absolventen. Sein ganzes Wesen besticht durch Authentizität, Kraft und Wille. Als Künstler intelligent, schräg und widerlich, erarbeitete er sich in den letzten 10 Jahren ein eigenes Oeuvre, in dem er sich mit verschiedensten Medien, hauptsächlich Video, Installation, Performance und Photographie offen auslebt.