Adam Noack – Künstler in Residenz

Ort EIGENHEIM Weimar, Asbachstraße 1, 99423 Weimar / Dauer Residenz 01.12.2019 – 28.01.2020 / Offen siehe Aushang und jederzeit nach Vereinbarung

Zum Jahresende bietet EIGENHEIM Weimar einem Künstler regelmäsig die Möglichkeit in das historische Gärtnerhaus einzuziehen und die Zeit für Reflektion und Inspiration zu nutzen. In diesem Jahr ist es der Maler Adam Noack dem dieses Privileg zu teil wird.

Der in Weimar und New York ausgebildete Maler Adam Noack ist der diesjährige Künstler in Residenz von EIGENHEIM Weimar. Adam Noack wird zwischen Dezember und Februar die Galerie in ein Atelier verwandeln, Gäste willkommen heißen, sich von der winterlichen Atmosphäre des Weimarhallenparks inspirieren lassen und zum Ende seines Aufenthaltes eine Ausstellung mit neuen Arbeiten eröffnen.

Noacks künstlerische Praxis ist geprägt von intensiven Beobachtungen seines Umfeldes – bei Demonstrationen, in Supermärkten, bei Schweineschlachtungen, in Kneipen und Computerfirmen oder bei langen Wanderungen durch Naturlandschaften entstehen Zeichnungen, welche dann im Atelier mit dem Adam Noack sehr eigenen, expressiven malerischen Gestus auf Leinwand gebannt werden. Durch sein malerisches Geschick und sein freies assoziatives sowie zwangloses changieren zwischen Abstraktion und Realismus findet in seinen Bildern eine intensive Vergeistigung und Vertiefung seiner Wahrnehmung statt. Fantasievoll werden erlebte Landschaften und Interieurs perspektivisch verzerrt und atmosphärisch verdichtet – werden reale Räume so zu Abbildungen innerer Empfindungen. Gerade während langer Nächte und kalter Tage findet diese Reflexionsebene den Raum und die Zeit den sie braucht. Genau darauf möchte das Künstler in Residenzprogramm von EIGENHEIM Weimar eingehen. Gelegen im historischen Gärtnerhaus in mitten des Weimarhallenparks, eingebettet in den, durch die Jahreszeit sowie durch Ruhe und Abgeschiedenheit geprägten Park, ist dieser Ort gut geeignet die Welt hinter sich zu lassen um in einen Kanon der Reflexion zu gelangen.

Im Winter 2018/2019 hatten wir die Berliner Künstlerin Irene Pätzug zu Gast. Auch Sie konnte sich dem Charme des Ortes nicht verwehren und nutzte die Zeit Ihres Aufenthaltes bei EIGENHEIM Weimar für eine vertiefende Recherche Ihrer ganz eigenen Themen. Das umfangreiche Kulturangebot, sowie die vielen Bibliotheken Weimars waren dafür eine gute Basis, die reizvollen Landschaften und fast dörflichen Strukturen des Weimarer Umlandes inspirierten zu langen Spaziergängen und verschiedenen Entdeckungen wie kleinen Porzellanmanufakturen oder urigen Gasthäusern.

Eine solch intensive Zeit wünscht EIGENHEIM Weimar/Berlin auch Adam Noack. Ein Unterschied jedoch wird sicherlich darin bestehen das Adam Noack aus seinen Studienzeiten noch immer viele Bekanntschaften in Weimar hat und wir freuen uns dahingehend auf intensive Gespräche und Konzertabenden mit alten Freunden in der kreativen Atmosphäre eines Ateliers. Ein Aushang in der Galerie wird Sie über die variierenden Öffnungszeiten und die Termine zu Konzertabenden informieren.

BIOGRAFIE Adam Noack
Adam Noack wurde 1984 in Duisburg, als drittes von acht Kindern der Großfamilie Noack geboren. Nach der mit dem Abitur abgeschlossenen Schullaufbahn übte er seinen Zivildienst in England, West Sussex aus. Zurück in Deutschland verbrachte er vier Semester in Greifswald als Pharmaziestudent, brach dieses Studium ab und widmete sich ganz seinem Interesse und seiner Leidenschaft, der künstlerischen Auseinandersetzung. Nach einem einjährigen Praktikum in Detmold am Landestheater und einer privaten Kunst-Akademie fing er 2007 das Studium der Freien Kunst an der Bauhaus-Universität Weimar an. Als Stipendiat des Cusanuswerks studierte er 2010 ein Semester am Pratt Institute in Brooklyn, New York. 2013 schloss er sein Studium an der Bauhaus-Universität erfolgreich als Diplomkünstler ab und lebt in Leipzig als freischaffender Künstler.